Kontakt zur Stillberatung Dr. Judit Etspüler, Hamburg

 

Liebe Eltern, 

  

Beratungen biete ich persönlich, per Telefon oder email an. Bei medizinischer Indikation ist ein Hausbesuch in Uhlenhorst und den umgebenden Hamburger Stadtteilen unter Einhaltung der Corona-Hygieneregeln mit FFP-2 Maske möglich. 

 

Stillen ist gerade während der Corona-Pandemie für Sie und Ihr Baby besonders wichtig!

 

Kontaktieren Sie mich gerne bei allen Fragen zum Thema Stillen, vor und nach der Geburt. Ich werde Sie bestmöglich unterstützen.

 

Schicken Sie mir gerne eine kurze email zu Ihrer Anfrage an:

  • info@stillberatung-hh.de  Dann werde ich Sie, sobald als möglich, kontaktieren.                                               

oder rufen Sie mich an unter:                                                                                              

Mein Beratungsangebot:

  • Telefonisches Erstgespräch 
  • Hausbesuch: Der erste Termin umfasst in der Regel 1 ½ Stunden. Sie beruht auf einer ausführlichen mütterlichen und kindlichen Anamnese, Beobachtung einer Stillmahlzeit, gemeinsamen Erarbeitung der weiteren individuellen therapeutischen Schritte, Klärung aller offenen Fragen.
  • Je nach Situation können weitere Beratungstermine hilfreich sein.
  • Telefonische Nachbetreuung in der Folgewoche ist im Beratungsangebot eingeschlossen.
  • Eine Rechnung erhalten Sie nach Abschluss der Beratung.
  • Über Rückmeldungen über ihren weiteren persönlichen Stillverlauf freue ich mich. 

 

Leistungen: 

  • Telefonische Kurzberatung (10 Min.): kostenlos
  • Persönliche Beratung: 70 Euro/ Stunde, bei Hausbesuch Anfahrtspauschale 20 Euro
  • Beratung per email oder Telefon: 30 Euro/ 30 Min.
  • Stillvorbereitungsseminar am Ende der Schwangerschaft: individuell (ca. 1,5 h) oder in der Gruppe (ca. 2,5 h): nach Vereinbarung

Stillberatung IBCLC ist nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen verankert. 

Ein Antrag bei der Krankenkasse auf Kostenerstattung ist auf jeden Fall empfehlenswert, da auf Nach-frage Kosten erstattet werden können, teils im Rahmen von Bonusprogrammen oder nach § 20 SGB V Prävention oder § 43 SGB V - ergänzende Leistungen zur Reha.

 

Leistungen bei PKV versicherten Patienten können nach GOÄ abgerechnet werden.